Frankreich

Staatsform: Republik
Hauptstadt: Paris
Fläche: 550 000 km²
Bevölkerung: 64,3 Millionen
Währung: Euro

Frankreich ist eines der größten Länder Europas. Es erstreckt sich von der Nordsee bis zum Mittelmeer. Die Landschaft ist abwechslungsreich, in den Bergen im Osten und Süden befindet sich der Mont Blanc (4 810 m), die höchste Erhebung Westeuropas. Das Flachland Frankreichs wird aus vier Flussbecken gebildet, der Seine im Norden, der Loire und der Garonne, die nach Westen fließen, und der Rhone, die vom Genfer See ins Mittelmeer fließt. Frankreich ist das größte EU-Land und erstreckt sich von der Nordsee bis zum Mittelmeer. Die Landschaft ist abwechslungsreich und umfasst Gebirge im Osten und Süden, wo sich auch die höchste Erhebung Westeuropas – der Mont Blanc (4 810 m) – befindet. Das Flachland Frankreichs wird von der Seine im Norden, der Loire und der Garonne, die nach Westen fließen, und der Rhône, die vom Genfer See ins Mittelmeer fließt, in vier Flussbecken unterteilt.

Der Präsident der Republik spielt eine wichtige politische Rolle. Er führt den Vorsitz bei den Ministerratstreffen (Kabinett) und trägt in den Schlüsselbereichen Außenbeziehungen und Verteidigung die Gesamtverantwortung. Das politische Tagesgeschäft des Landes liegt in den Händen des Premierministers. Der Präsident wird in direkter Wahl vom Volk für fünf Jahre gewählt. Das Parlament besteht aus einer Nationalversammlung, deren Mitglieder alle fünf Jahre direkt gewählt werden, und einem Senat, dessen Mitglieder durch ein Wahlkollegium bestimmt werden.

Frankreich hat eine fortschrittliche gewerbliche Wirtschaft und einen effizienten Agrarsektor. Zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen gehören der Fahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrt, die Informationstechnologie, die Elektronik, chemische und pharmazeutische Erzeugnisse sowie die Modebranche.

Aus Frankreich stammen einige der einflussreichsten Schriftsteller und Denker unseres Kontinents: Descartes und Pascal (17. Jh.), Rousseau und Voltaire (18. Jh.), Balzac, Baudelaire und Flaubert (19. Jh.) sowie Sartre und Camus (20. Jh.). Französische Künstler wie Renoir, Monet, Cezanne, Gauguin, Matisse und Braque haben in den letzten zwei Jahrhunderten die Welt der Kunst mit ihren Werken bereichert.

Die französische Küche ist eine der raffiniertesten in Europa; Kochen und Essen sind Teil der französischen Kultur und Lebensart.